fbpx

„Gypsy Rose“
1964 Chevrolet Impala Lowrider

by Michael Schmidbauer
Gypsy Rose, legendärer Lowrider im Peterson Automotive Museum

Kaum ein Lowrider hat es geschafft, einen globalen Bekanntheitsgrad zu erlangen. Gypsy Rose hingegen kennt man inzwischen weltweit. Er gilt als Legende, Meisterstück der Lowrider-Szene und ist definitiv der Bekannteste von allen. Vor einigen Jahren wurde er sogar in einem Glaskasten zwischen dem US Capitol und dem Washington Monument ausgestellt. Eine Ehre, die ihn auf eine Ebene mit dem McGee Roadster und dem Hirohata Mercury hebt. Er gilt als einer der drei besten Beispiele der amerikanischen Autokultur.

Eine Idee – 3 Versionen

Gebaut wurde der Lowrider, den wir hier sehen, auf Basis eines 1964 Chevrolet Impala Hardtop Coupé von Jesse Valadez, einem der Gründer des Imperials Car Club. Eigentlich ist es die dritte Version einer Idee von Jesse. Die Grundidee hatte er in den 60er-Jahren, als er der Burlesque-Tänzerin Gypsy Rose Lee ein automobiles Denkmal setzen wollte. Impalas waren damals sehr billig, hatten schöne Linien und genug Platz, um sich künstlerisch auszutoben.

Die erste Version war ein 1963 Chevy Impala, den Jesse einfach pink lackierte. Der Wagen ging leider verloren, doch Jesse baute in den späten 60er-Jahren eine zweite Version, wieder basierend auf einem 1963 Chevrolet Impala. Dieses Mal sollte das volle Spektrum seiner Ideen abgebildet werden. In Pink lackiert und mit zahlreichen Rosen als Dekoration versehen mischte er die damalige Szene auf. Der Wagen wurde aber leider von einer rivalisierenden Gang, den El Montes, zerstört.

„Gypsy Rose dient als Andenken an ein Erbe, eine Kultur und einen Lebensstil, der in Los Angeles geboren wurde.“ Lowrider Magazine

1974 machte sich Valadez erneut daran, einen Lowrider aufzubauen. Die dritte Version sollte auf einem 1964 Chevrolet Impala basieren. Eben jener Wagen, den wir heute noch als Gypsy Rose kennen und schätzen. Die unglaubliche Lackierung mit 115 Rosen stammt von Walt Prey und Lackierer Don Heckman. Die Innenausstattung in pinkem Samt stammt von seinem Bruder Gil. Der Wagen war seit seiner Erschaffung eine Ikone der Lowrider-Szene. Seine große Bekanntheit verdankte er seinen Auftritten in der Sitcom „Chico and the Man“ 1974 und bei „Boulevard Nights“ 1979.

2011 starb Jessy Valadez. Seither kümmert sich sein Sohn Jesse Valadez Jr. um das geschichtsträchtige Erbe. Dabei brachte er den Wagen auch bis ans andere Ende der Welt: 2015 wurde er auf der Classic Legends Kustom & Lowrider Show in Nagoya ausgestellt.

Technische Details: 1964 Chevrolet Impala Lowrider „Gypsy Rose“

Baujahr 1964
Marke Chevrolet
Modell Impala
Ausführung zweitüriges Hardtop Coupé
Erbauer Jesse Valadez
Besitzer Jesse Valadez Jr.

Car Club Imperials CC
Lackierung Walt Prey & Don Heckman

Innenausstattung Gil Valadez


Galerie: 1964 Chevrolet Impala Lowrider „Gypsy Rose“

Imperials Car Club Plaque im Heckfenster des Impala
Das Imperials Car Club Plaque. Jesse Valadez war einer der Gründer dieses immer noch aktiven Lowrider Clubs.
Gepolstertes Armaturenbrett mit Samt im 1964 Chevy Impala
Das Armaturenbrett des Impalas wurde gepolstert und ebenfalls mit Samt bezogen.
1964 Chevrolet Impala 2dr Hardtop Coupé, Gypsy Rose, Lowrider
Gypsy Rose erlangte unter anderem Bekanntheit durch seinen Auftritt in der Sitcom Chico and the Man und im Film Boulevard Nights.
1964 Chevrolet Impala 2dr Hardtop Coupé, Gypsy Rose, Lowrider
Die Karosserie des Impala Hardtop Coupés ist weitgehend original geblieben. Schön zu sehen, dass er auf einem normalen Impala Hardtop Coupé basiert. Der Super Sport hat andere Zierleisten.
Metalflake Lackierung mit Panels, Cobwebbing, Vailpainting, Fading
Die zahlreichen Panels des Chevys wurden mit unter anderem mit Cobwebbing, Vailpainting und Fading gefüllt.
1964 Chevrolet Impala 2dr Hardtop Coupé, Gypsy Rose, Lowrider
Der legendäre Lowrider Gypsy Rose, aufgebaut von Jesse Valadez vom Imperials Car Club, basiert auf einem 1964 Chevrolet Impala 2dr Hardtop Coupé.
Gypsy Rose, Metalflake Lackierung mit Rosen
Innerhalb der Panels wurden auf der gesamten Karosserie die namensgebenden Rosen auf den Gypsy Rose lackiert.
Innenausstattung von Gil Valadez des Impala
Gil Valadez, der Bruder von Jessy Valadez, fertigte die Innenausstattung in pinkem Samt.
Walt Prey und Don Heckman Metalflake Lackierung
Die aufwendige Lackierung mit 115 Rosen stammt von Walt Prey und Lackierer Don Heckman.
1964 Chevrolet Impala 2dr Hardtop Coupé, Gypsy Rose, Lowrider, Metalflake Lackierung
Das Dach des Gypsy Rose Impalas erhielt keine Panels. Zahlreiche aufwändige Lackiertechniken wurden angewandt bevor die Rosen auflackiert wurden.
0 comment
0

You may also like

Leave a Comment

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More